Motorradstiefel Test

Motorradstiefel Test Top 10:

Platz 1 – Alpinestars S-MX Plus
(Testsieger 2016)

Alpinestars GTX 3 Motorradstiefel TestDie aktuell perfekte Mischung aus Touren- und Offroadstiefel machen die S-MX Plus zu den perfekten Boots für alle verrückten Sportlfahrer. Egal, ob Crossroad, lange Autobahnen oder regnerisch durch Schottland düsen, Alpinestars hat hier ein Produkt entwickelt, das zugleich Fuß, Schienenbein und Wade enorm schützt und trotzdem ein komfortables Gefühl im Innenraum bietet, um lange Fahrten zu überstehen. Das hier optimal abgestimmte Verhältnis zwsichen Ganzleder und Velours ist mit der eigenentwickelten GORE-TEX Membran zugleich 100% wasserdicht, sowie besonders aufprallgedämpft gegenüber allen Stößen. Durch die stark raue Gummisole ist optimaler Halt sowie Benzin/Öl-Festigkeit zu 100% gegeben. Trotz des stolzen Preises ab 339,95€ (sonst 499€) sind die S-MX-Plus Boots von Alpinestars unsere absoluten Testsieger 2015.

Direkt zum Sparangebot der Alpinstars S-MX

 

Platz 2 – Daytona Road Star GTX

Motorradstiefel Test DaytonaMit den Daytonas vom gleichnamigen renommierten Hersteller hat man für 10-15 Jahre ausgesorgt. Unscheinbar aussehend hat dieses Road Star Pack alle Sicherheiten, die man sich vorstellen kann und sind dabei 100% wasserdicht. Falls doch mal das ein oder andere Element beschädigt wird, können fast alle Einzelteile auch noch nach 20 Jahren bestellt und ausgetauscht werden. Einstieg und Wohlfühlempfinden sind sehr bequem und durch den beidseitigen Reißverschluss optimal austangiert. Wie einige Tester von uns, sind im Laufe der Jahre viele Kunden auf Daytona umgestiegen und schwören seit dem auf die hochwertigen Produkte. Trotz der 100%igen Wasserabweisung gibt es keine wasserdichte Membran, was bei längeren Fahrten zu einem Problem für Käsefüßler werden könnte, die Atmungsaktivität benötigen. Daher gibt’s zum Preis von 369,95€ nur den Platz 2.

Direkt zum Sparangebot der Daytona Roadstar

 

Platz 3 – GP Motorradstiefel Test (-43%)
(Preis-Leistungs-Sieger)

GP Motorradstiefel TestNach den beiden Preisbombern treffen wir auf unserem Platz 3 das aktuelle Schnäppchen und damit Preis-Leistungs-Sieger an. Die  GP Stiefel sind wasserdicht, atmungsaktiv und kommen mit einer Benzig/Öl-abweisende Sohle.  Thermoplastischer Zehen- und Fersenschutz rundet die Sicherheits-Features zusätzlich ab. Diese Allround-Motorradstiefel können es natürlich nicht mit Hochsicherheitsstiefel aufnehmen, aber zum aktuellen Sparangebot von 199,95€ schaffen die GP’s es sogar auf unseren Platz 3 und sind wärmstens für alle Allrounder zu empfehlen.

Direkt zum Sparangebot der GP Motorraddstiefel

 

 

Platz 4 – Alpinestars Roam 2

alpinestars roam motorradstiefelAuf den ersten Blick ein bisschen gewöhnunsbedürftig aussehend, ist die Stella Roam Entwicklung von Alpinestars ein echtes Wohlfühlwunder. Wer bei anderen Motorradstiefeln so seine Probleme hat, trift hier auf einen sich anpassenden Innenschuh, der das Wohlfühlerlebnis perfekt macht. Mit optimal austarrierten Schutz an allen Stellen und einer atmungsaktiven Membran sind diese Boots mit silbereloxierten Aluminiumprotektoren an den äußeren Knöcheln bestückt. Der einzige Nachteil, die Roam wurden für Frauen entworfen und somit eigentlich nicht für Männer gedacht. Trotzdem ziehen sich in den letzten 2-3 Jahren auch immer mehr Männer den Schuh aus dem Wohlfühlfaktor-Grund an. Daher gibt’s für das Stella-Sparangebot von 169,95 (sonst 249,95€ )den soliden Platz 4 (für Frauen Platz 1).

Direkt zum Sparangebot der Alpinestars Roam 2

 

Platz 5 – Alpinestars S-MX 6

Motorradstiefel Test AlpinestarsWas als Problem beim GTX für Männer gilt, ist hier genau andersrum, und das auch noch mehrfabig. Diese technologisch und designtechnisch hochwertigen Alpinestars werden mit Reißverschluss verschlossen und darüber mit einer mikrometischen Schnalle befestigt bzw. geschlossen. Perfekter Schutz und rutschfeste Beschaffenheit sorgen auch hier für das wohlwarme Sicherheitsgefühl. Allerdings ist der Zehenschleifer schwer auswechelbar und nach einigen Wanderungen fängt der hintere Bereich ein wenig an zu knarren. Außerdem sind die Füße minimal zu schmal austangiert. Bei überbreiten Füßen könnte es also zu Problemen kommen, daher gibt’s für die 339,95€ Tacken den 5. Platz in unserem Motorradstiefel Test.

Direkt zum Sparangebot der Alpinestars S-MX6

 

Platz 6 – TCX S-Sporttour EVO Racing

tcx s-sportour motorradstiefel testWer denkt Wasserdichtheit und optimaler Schutz mit großem Stiefel steckt nur in den hohen Preiskategorien, der wird mit dem Protectwear überrascht sein. Für schlappe 199,90€ bekommt jeder Sport-Anfänger hier ein bewährtes Produkt für den schmalen Taler. Er schützt von oben bis und unten und ist dazu auch noch atmungsaktiv. Für den Preis unschlagbar würde man denken, aber der Nachteil daran ist, dass aller Anfang schwer ist: Das erste Anziehen kann schon anstrengend werden. Ich habe es zwar nicht selbst ausprobiert, aber einige Test-Kollegen sprachen wirklich von der bewährten „Muss-man-rein-pissen“ – Methode, um diese Modelle anpassungsfähig zu gestalten. Nach einem Langzeit-Test wurde zu dem klar, es ist kein hochwertiges Leder und nach 3-4 Jahren wird man hier wieder kaufen müssen. Daher gibt’s für den Preis den Daumen hoch, aber zu empfehlen ist er wirklich nur für Anfänger, die sich aktuell keine hochwertigen Motorradstiefel leisten können.

Direkt zum Sparangebot der TCX S-Sporttour Schuhe

 

Platz 7 – TCX X-Square Schnürschuh

tcx x-square plus schnürschuh motorradstiefel testEin eher unbekannter Motorrad-Stiefel oder besser gesagt Motorrad-Schuh kommt hier in Top 10 Runde hinein geplatzt. Wasserdicht, winddicht und atmungsaktiv hat der TCX einen eingearbeiteten Knöchelschutz mit Schaltverstärkung. An- und Ausziehen ist durch die Kombination Schnürverschluss + Klettverschluss ebenfall kein Problem. Die zusätzlichen Reflexstreifen machen vom Design zwar kein Sportschuh aber doch ein designtechnisches ansprechbares Accessoire draus. Mit der rutschfesten Benzin und ölresistenten antistatische Sohle verliert man ach nicht so leicht den Halt. Hört sich für ein Sparangebot von 109,99€ nicht schlecht an, doch haben wir auch hier gemerkt, dass die Schnüre nicht lange durchhalten und gerade bei unseren „Hau-Ruck-Testern“ mussten dieselbigen des Öfteren ausgetauscht werden. Außerdem sind die Stiefel gerade am Anfang recht hart und nicht alle kommen mit damit klar. 50% unserer Tester hatten Anfangsprobleme, 25% konnten Sie jedoch nach der Eingewöhungsphase weiter tragen. Zu welchem Prozentsatz gehören Sie ? Im Ganzen sprechen wir hier eine mittlere Empfehlung für alle aus, denen der Schuh passt.

Direkt zum Sparangebot der TCX X-Square Schuhe

 

Platz 8 – Firefox Racing Stiefel

Firefox Racing TreterFast keine anderen Motorradstiefel sind so wasserdicht, wie die von Firefox. Sie haben sogar den „Ich spring mal kurz in die 20cm tiefe Pfütze“ Test bestanden. Wer also in regenreichen Gebieten unterwegs ist, kann hier auf Trockenheit zählen. Die wichtigsten Sicherheitselemente mit offenzelligem Spezialschaum für Knöchel, Hacken, und Zehen sind am Start und zugleich sorgt der Innenbreich mit 85% Polyamid und 10% Polyester für ein angenehmes Gefühl. Nur in der Sohle hat Firefox es offentlich ein wenig übertrieben. Die ersten Meter wirken sehr steif und unbehaglich, das legt sich bei Dauernutzung auch nicht komplett. Mit der öl-/und benzinfesten Gummilauf-Sohle ist daher aber ein sicherer durchgehender Schutz für lange Zeit gewährleistet. Die Einlegesohlen sind jedoch angenehm herausnehmbar und mit den hinteren Reflexionsstriefen sehen diese Motorradstiefel optisch sowie in unserem Test mit 169,99€ gar nicht so schlecht aus.

Direkt zum Sparangebot der Firefox Racing Stiefel

 

Platz 9 – Daytona Sport GTX

dainese trq motorradstiefel testDiese Treter sind gut verarbeitet und machen auch vom Design echt was her. Auch Hersteller Daytona kann mit einem hervorrangenden Wasserdichtungs-Test pralen. Eingelegte Stahlsolen machen das Gewicht jedoch recht schwer, obwohl sich der Innernaum trotzdem sehr angenehm anfühlt. Motorradfahrer mit dünnen Waden kommen hier jedoch zu kurz. Die Konfigurationsmöglichkeiten sind bei Daytona-Produkten immer recht begrenzt, so dass die Stiefel nicht wirklich enger angelegt werden können. Mit stabilen Schutz rund um Knöchel, Zehen und Sohle können wir die  Botten jedoch jedem empfehlen, der ein bisschen kräftiger ist und starke Beine hat. Aktueller Preis ist 269,95€.

Direkt zum Sparangebot der Daytona Sport GTX

 

Platz 10 – B42 Stiefel
(für Schnäppchenjäger)

B42 StiefellettenAls letzter Kandidat schafft es im 2015er Motorradstiefel-Test ein weiteres Augenmerk in die Top 10. Diese Motorradstiefel sind jedoch vor allem für Menschen gedacht, die gerne auf lange Reisen gehen und mehr Stabilität brauchen und dennoch Treter für den schmaler Taler suchen.  Rund um Knöchel und Zehen ist vollendete Stabilität gegeben. Bemerkt hat man beim Langzeittest, dass die Sport-Stiefel lange halten und 10 Jahre Haltbarkeit hier kein Problem darstellen. 79,95€ für die sportliche Langlaufsohle sind daher ein echtes Schnäppchen und katapultieren die Marke in die Top 10. Es muss angemerkt werden, dass der Großteil der Kunden sehr zufrieden ist und die Boots immer gern kauft. Ein Komplettschutz rund um das Bein ist natürlich nicht gegeben, aber zu dem Preis bekommt hier echt Viel für’s Geld, daher auch Platz 10.

Direkt zum Sparangebot der B42 Stiefel

 

Das war unser Motorradstiefel Test 2015. Falls ihr Favorit nicht dabei war, schauen Sie doch Amazon rein.

Motorradstiefel Test

Sobal der Frühling kommt, scharrt eine jeder Biker schon wieder mit Hufen, um mit seinem Teil mal wieder die ersten Runden zu drehen. Bei den ersten Sonnenstrahlen nach einem typischen ekligen deutschen Winter schnappt man sich folglich alle Kleidungsstücke und dreht die ersten Runden, um sich und seiner lieben Maschine die weite Welt zu zeigen. Zu den Kleidungsstücken zählen jedoch nicht nur Klapphelm und Motorradjacke, sondern das richtige Schuhwerk will beachtet werden und das hört sich harmloser an, als es unsere Statistiken zeigen. Die meißten Motorrad-Unfälle sind oft nur minimal. Das heißt der Fahrer fällt mit seiner Maschine seitlich hin, schleift in einer Kurve am Boden oder verletzt sich an dem eigenen Motorrad bei zu euphorischen Bewegungen. Daher ist es keine Überraschung, dass mehr als 80% der Verletzungen an den Beinen oder Füßen passieren. Schlussfolgerung ist, dass sichere Motorradstiefel eine Pflicht sein sollte, um diese Art von Verletzungen zu vermeiden.

Augen auf beim Schuhverkauf !

In unserem Motorradstiefel Test haben wir uns auf die 4 wichtigsten Kriterien spezialisiert:

  1. Material: Leder ist das A.O. , wenn es auf lange Reisen geht, Stiefel lange halten sollen und Sie auch bereit sind, ihre Stiefel zu pflegen. Für Innenstatt-Touren macht es aber auch Kunstleder oder Textilien-Mixe, welche zwar nicht so lange halten, aber trotzdem den Grundschutz vermitteln und auch um einiges preiswerter sind.
  2. Sicherheit: Motorradstiefel, die kein Mindestmaß an Sicherheit aufweisen, haben demnach schon verloren. Protectoren für die wichtigsten Bereiche Knöchel und Schienenbeine sind genauso wichtig, wie rutschfestes Material sowie stabile Innenschuhe und bieten das Fundament für eine sichere und komfortable Fahrt.
  3. Größen: Klar muss jeder seine Größe selber finden und kann dabei auf die typische Auswahl zwischen 36 und 50 zurück greifen. Einige Lieferanten haben jedoch gar nicht diese Auswahl und fallen allein dadurch nach hinten, dass die Möglichkeit, eine Nummer größer oder kleiner zu wählen, fehlt.
  4. Marken: Auch wenn es gilt, teuer muss nicht unbedingt gleich besser sein, gibt es die großen 3 Markenhersteller Alpinestars, Sidi und Daytona, die in jeder Motorradstiefel-Nische Erfahrungen gesammeln haben und damit die besten Vorraussetzungen für ordentliche Bots bieten. Daher hat ein erfahrener Markenhersteller allein durch seinen Namen Pluspunkte in unserem Test.

Kommen wir nun zu unserem ultimativen Motorradstiefel Test 2015 und die Top 5 Bots.

Woraus bestehen Motorradstiefel  ?

Natürlich ist es der wichtigste Punkt: Passen die Stiefel und sind zugleich komfortabel an den Beinen? Auch bei Motorradstiefeln-Vergleichen merkt man, dass es unterschiedliche Materialien gibt, die unterschiedliche Vorteile haben. Die Klassiker sind natürlich aus Leder. Einige Hersteller statten ihre Produkte sogar mit dem hochwertigen Vollrindsleder aus, da dieses Material überaus lange hält, einen extrem hohen Schutz sowie Komfort bietet. Aber auch einige (nicht alle) Synthetik-Faser-Motorradstiefel haben die gleichen Eigenschaften. Daher werden die Ergebnisse unsere Motorradstiefel Test 2015 teilweise sehr überraschend wirken. Es hat sich einiges getan in der Motorradstiefel-Branche.

Die hochwertigen Produkte bestehen dabei immer aus Außenschuhen + Innenschuhen. Der Innenschuh hat dabei die Aufgabe, sich an den Fuß anzupassen, stabilen Halt zu geben und ein komfortables Gefühl vermitteln. Der Außenschuh muss wasserdicht und zu gleich atmungsaktiv sein, damit kein Wasser rein, aber Wasser raus kommt. Alles andere führt zu einer gefühlten Babybadewanne. Die Fußspitze ist dabei jedoch mit einer Verstärkung ausgestattet, die zusätzlichen Schutz bietet sowie Material-Abnutzungen verhindert.

Bei unserer Analyse bestehen nur Stiefel, die mit einer 3-fachen Sohle ausgerüstet sind. Dazu dient die „Innensohle“ dazu, sich dem Fuß anzupassen. Die sogenannte „Brandsohle“ besteht aus einem Leder-Metall-Mix, um Stöße abzufangen und Stabilität zu bieten. Die außenseitige „Laufsohle“ ist aus Gummi und hat die Aufgaben, rutschfest zu sein, Öl und Benzin abzuwehren und federt jegliche Art von Belastungen ab. Bei unseren Favoriten kommt der Vorteil hinzu, dass Protektoren, Sohle und Membran für den Schutz auswechselbar sind, und damit bei Verschleiß ausgetauscht werden, was die Lebensdauer der Stiefel nochmal um einige Jahre erhöht.

Welcher Typ sind Sie ?

Bevor wir nun den Motorradstiefel Test starten, ist es wichtig, zu wissen, welchen Stiefel-Typ Sie benötigen. Dazu gibt es folgende Arten:

Tourenstiefel / Allround-Stiefel: Wer lange Fahrten auf Straßen hat und Urlaubspläne mit dem Motorrad hat, für den sind die Standard-Stiefel mit Reflektoren und einer Protectoren-Grundausrüstung für Schienbein, Knöchel usw. Dabei sind die Tourenstiefel recht schnell mit Reißverschlüssen (manchhmal auch Klettverschlüssen) zu öffnen und schließen.

Kurzstiefel: In Fachkreisen auch Stiefelletten genannt, bedecken diese Produkte lediglich Knöchel und einen Teil der Schienbeine. Der Schutz ist dadurch nicht optimal gegeben, viele schwören trotzdem auf diesen Style, weil er sich angenehmer anfühlt und mehr Bewegungsfreiheit zum Agieren zulässt.

Sportstiefel: Ein Muss für jeden Raser oder sportlich aktiven Biker. Entweder aus Leder oder Synthetik kommend, bietet der typische Sportstiefel zahlreiche Protektoren inklusive Kunststoffeinsätze. Hier sind abe meistens nur innen Reißverschlüsse zu finden. Außen werden die Musterstücke mit Ratschen oder Schnallen geschlossen und damit optimal befestigt.

Cross-Stiefel / Enduro-Stiefel: Die spezielle Art von Sportstiefeln sind durch Stahlkappen zu erkennen . Ähnliche ausgerüstet wie der hochwertige Sportstiefel, ist hier der Schutz auf Vorne spezialisiert. Anders als die Stahlkappe vorne, sind die anderen Bereiche trotzdem mit allerlei typischen Protectoren ausgestattet.

Hier geht’s wieder nach oben.

Hier geht’s weiter zum nächsten Artikel Motorradrückenprotektor Test.

Guardar

Guardar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.